Home
125 Jahrfeier
Im Gedenken
Aktuelles
Oktoberfest
Verein
Armbrust
Jugend
Ergebnisse
Historie
Veranstaltungen
Verbände
Kontakt
Fred Bertl verstorben

Liebe Schützenschwestern und - brüder!

Unser Ehrengildenmeisters Alfred Bertl ist verstorben.
Er hat über Jahrzehnte sowohl als aktiver, erfolgreicher Schütze als auch als Gildenmeister des Winzerer Fähndl und ebenso in verschiedensten Funktionen national und international für den Armbrustschießsport gelebt. Als Goldschmied hat er uns zahlreiche Anhänger an verschiedenen Königsketten gestaltet und bleibt auch so immer präsent. Besonders als Mensch werden wir Dich vermissen, denn deine Hingabe zu unserem Sport und unserem Verein war beispiellos. Ein Oktoberfest ohne Dich kann kaum mehr das Selbe sein.

Am Montag den 23.01.2012 fand die
Beerdigung am Waldfriedhof in Dachau statt.

Foto: Marta Schlüter
Abendzeitung 31.07.08
Nachruf

Christoph Vogel gestorben


Unser geliebter Schützenbruder
Christoph Vogel verstarb am 27.07.2008.

Er trat 1967 in unserer Gilde ein und bereicherte
diese auf seine unnachahmliche Weise. Stets gut
gelaunt und immer hilfsbereit. Eine Wies´n ohne
ihn ist schwer vorstellbar. Leider ging es ihm
schon in den letzten Jahren nicht mehr so gut, so
dass er am regulären Schießbetrieb nicht mehr
teilnehmen konnte. Dafür wurde sein unvergleich-
licher Charme bei der Betreuung unser Gäste auf
der Wies´n immer geschätzt.

Ein schöner Artikel erschien in der Münchner
Abendzeitung aus dem wir mit freundlicher
Genehmigung des Autors zitieren dürfen:

Der Holzhändler, der sei 1968 auf der Auer Dult und
der Wiesn und dem Christkindlmarkt ein Standl
besaß, war eines der bekanntesten Gesichter auf
Münchens Volksfesten: „Mit seinem Tod verlieren wir
ein Urgestein und Original, das wir immer im
Gedächtnis behalten werden“, sagte Wiesn-Chefin
Gabriele Weishäupl. Seit seinem 27. Lebensjahr war
Vogel auf der Auer Dult, erst mit seinem Onkel,
später mit seiner Tochter Johanna. Er war bekannt
für seine Holzwaren wie Bierkrüge, Kochlöffel und
Brotzeitbrettl, die er mit großer Begeisterung und
Engagement feil bot. Ungewollte Berühmtheit
erlangte „der Holzwurm“, als er vor 28 Jahren
nur knapp das Bombenattentat auf dem Oktoberfest
überlebte. Auch das Standl von Vogel wurde damals
völlig zerstört. Er selbst hatte Glück und kam
mit dem Schrecken davon.

Hier ist der Link zum Originalartikel:
Abendzeitung

Lieber Christi, wir werden Dir immer
ein ehrendes Andenken bewahren!

Er wurde am 31.07.08 unter
großer Anteilnahme beigesetzt.